Auf Minsener Oog (Wattenmeer)

Vorbemerkungen

Die unbewohnte Vogelinsel Minsener Oog übt eine ganz besondere Faszination auf mich aus, so dass sie an dieser Stelle etwas genauer vorgestellt werden soll. Die ersten Aufenthalte auf der Insel inmitten des Wattenmeers Mitte der 1990er Jahre haben mich maßgeblich im Hinblick auf meinen Berufswunsch beeinflusst. An diesem Flecken Erde spürt man wie nur noch an wenigen weiteren Stellen Deutschlands die Kraft der Natur u. a. durch die Gezeiten und die hohe und individuenreiche Artenvielfalt.

Das Wattenmeer

Das Wattenmeer der Nordsee ist das größte zusammenhängende europäische Feuchtgebiet und das mit Abstand größte Wattenmeer der Welt. Die Salzwiesen sind die mit Abstand größten zusammenhängenden Salzwiesen Europas. Viele Tier- und Pflanzenarten sind hier heimisch und auf dieses Ökosystem angewiesen, dabei jedoch zahlreichen Gefahren ausgesetzt. Daran sind wir Menschen maßgeblich beteiligt.
Ungefähr zehn bis zwölf Millionen Vögel ziehen durch das Wattenmeer, darunter sind Exemplare zahlreicher seltener Arten. Für ungefähr 50 Arten der nördlichen Hemisphäre bildet das Gebiet dabei einen unverzichtbaren Raum.
Bereits seit meinem 3. Lebensjahr bin ich alljährlich an der Nordsee, so dass insbesondere das Wangerland mit den Ortschaften Horumersiel und Schillig zu einer Art „zweiten Heimat“ geworden ist.

Minsener Oog

Minsener Oog, eine kleine Insel östlich von Wangerooge im niedersächsischen Landkreis Wangerland, wird bereits seit 1949 vom Mellumrat e. V. (www.Mellumrat.de / Minsener Oog) betreut.

Auf Minsener Oog hat der Naturschutz Vorrang. Die Vogelinsel ist Teil des seit 1986 bestehenden Nationalparks Niedersächsisches Wattenmeer. Mit Ausnahme des kleinen Besucherbereiches an der Südspitze darf die Insel nicht betreten werden.
Bewohner, die sich in der Schutzzone I des Nationalparks befinden und sich gegenüber der großen Zahl von Brut- und Rastvögeln sehr umsichtig verhalten müssen, sind nur der bzw. die wenigen Naturschutzwarte bzw. „Vogelfidis“ des Mellumrates.
Gelegentlich halten sich Wissenschaftler des Instituts für Vogelforschung (Vogelwarte Helgoland) sowie i. d. R. werktags Mitarbeiter des Wasser- und Schifffahrtsamtes Wilhelmshaven auf der Insel auf, um Baumaßnahmen an der Insel durchzuführen. Die Insel dient nämlich als Sandfang, damit das Jadefahrwasser für den einzigen deutschen Tiefseehafen in Wilhelmshaven genügend Tiefgang hat.

1995 war ich erstmals, nachdem ich die Insel bis dato immer nur vom Festland aus bewundern konnte, von Mai bis August ehrenamtlich als Vogelwart für den Mellumrat e. V. auf „meiner“ Insel … und seitdem immer wieder – für kürzere und längere Aufenthalte.
„Was zählt? Ebbe, Flut, Tageslicht, Dunkelheit. Alles andere regelt sich von selbst und wird von den gefiederten Freunden, zehntausenden von Vögeln, bestimmt.“
Mir wurde hier bereits „in jungen Jahren“ sehr deutlich, dass Naturschutz international betrachtet werden muss und wandernde (ziehende) Arten vor Landesgrenzen keinen Halt machen. Überall sind sie auf intakte Lebensräume u. a. mit geeigneten Brut-, Rast- sowie Nahrungsgebieten angewiesen.
Unsere ethische Verantwortung zugunsten der Artenvielfalt ist beträchtlich. Jeder kann seinen Anteil leisten – im Großen wie im Kleinen.

Oldeoog, wie die rund 12 Fußballfelder große Düneninsel mit der im Norden anschließenden Sandbank auch genannt wird, ist nur zu Fuß im Rahmen einer Wattwanderung von Schillig aus zu erreichen. Für Unkundige ist der über 5 Kilometer lange Weg durch das Watt sehr risikoreich, da bei rasch auflaufendem Wasser der Rückweg abgeschnitten werden kann und man bei diesigem Wetter leicht die Orientierung verliert.

Die Insel ist als Brutplatz für Seeschwalben von herausragender Bedeutung. Fluß-, Küsten-, Brand- und Zwergseeschwalbe sind vertreten und finden hier einen der letzten Rückzugsmöglichkeiten in der anderenorts von Menschen teilweise völlig überprägten Landschaft. Als Charaktervogelart kann die Flußseeschwalbe bezeichnet werden, die – vorbehaltlich jährlicher Schwankungen – mit mehr als 1.000 Paaren auf der Insel brütet.
Spektakulär ist zudem der Limikolenzug auf der Insel, darunter z. B. alljährlich im Spätsommer bis zu zehntausend rastende und mausernde Große Brachvögel. Aber auch Eiderenten und Brandgänse halten sich neben vielen weiteren Vogelarten regelmäßig in größeren Zahlen auf der Insel auf.

Es würde mich freuen, wenn der eine oder andere Besucher dieser Seite bei www.Mellumrat.de vorbeischaut, Mitglied wird oder eine Kleinigkeit spendet – das Geld ist dort sehr gut aufgehoben!

3

Ikke_MOog

Ikke_Brandseeschwalbe_Jung
„Vogelfidi“ mit junger Brandseeschwalbe

Zu den Vogelaufnahmen 2014

Zu den Vogelaufnahmen 2015

Zu den Landschaftsfotos

Zum passwortgeschützten Bereich
Passwortgeschützter Bereich, Minsener Oog

Advertisements

Ein Kommentar zu “Auf Minsener Oog (Wattenmeer)

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s